Fotografieren im Urlaub

Ein paar Bemerkungen, wie ich in meinem letzten 2 wöchigen Pauschalurlaub im südlichen Europa fotografiert habe.

Grundsätzliches:

Ich lege Wert auf eine leichte, nicht zu teuere, gute Kamera (DSLR oder DSLM) mit einem Standardzoomobjektiv 24-105/200 mm und Lichtstärke 3,5-5,6/6.3. Immer dabei ist auch ein Smartphone als Kameraersatz falls die Hauptkamera ausfällt, zum Teilen und auch zum Bearbeiten. Ein Stativ bleibt meistens zu Hause und entlastet damit das Koffergewicht..

Vorbereitung:

Über interessante Motive am Urlaubsort, informiere ich mich vorher zu Hause im Reiseführer oder schaue mir Fotos im Internet an. Im Fotorucksack sind mehrere kleine Speicherkarten zu je 16 GB enthalten. Bei einer einzigen großen Speicherkarte mit allen Fotos wäre der Verlust sehr ärgerlich. Außerdem ist ein Ersatzakku, dabei um mindestens einen Tag fotografieren zu können. Dem Smartphone wird auch ein kleines Powerpack spendiert.

Fotografieren:

Am Urlaubsort angekommen, schaue ich mir Postkarten oder Bilder in den Verkaufsgeschäften an, um weitere Motivanregungen zu bekommen. Bei Sehenswürdigkeiten wird zunächst sicherheitshalber ein Foto von dem Standort gemacht, von dem aus alle Touristen fotografieren. Danach wird mit dem Wissen um die Bildgestaltungselemente versucht, kreative Fotos zu erstellen. Bei den heutigen Touristenmassen versuche ich schnell, wenn möglich mit voreingestellten Werten, wenn die Lichtverhältnisse es zulassen, zu arbeiten. Also z.B. bei Sonnenschein mit Blende 8 (für Schärfe) und 250 sec. (um evtl. Verwackelungen zu verhindern) und ISO 400 (um in der Verschlusszeit Spielraum zu haben) im Modus A oder M. Kleine Nachlässigkeiten gleiche ich später mit Lightroom aus.
Oft spreche ich auch Menschen an, ob ich sie fotografieren darf. Meistens sagen sie zu. Manchmal verlangen sie auch Geld (z.B. in Marokko, Kuba etc.).

harald_urlaub1
Live Guard am Strand
Ist mal kein Ausflug angesagt, gehe ich durch die Hotelanlage und versuche Strukturen und Flächen zu fotografieren.

harald_urlaub2
Hotelaufgang

Abends werden wichtige Fotos von der Kamera per WIFI auf das Smartphone übertragen und dann über das Hotel-WLAN in Lightroom Mobile übertragen. Damit sind die Fotos auf dem Adobe Cloud-Server gesichert. Auch können die Fotos schon auf dem Smartphone bearbeitet und geteilt werden.

Nachbearbeitung zu Hause:
Innerhalb von 2 Wochen wurden ungefähr 1500 Fotos mit der Kamera und 500 mit dem Smartphone gemacht. Alle Fotos (Kamera = RAW-, Smartphone = JPG-Format) ) werden in Lightroom übertragen. Eine erste Selektion läßt 50% in den Papierkorb wandern. Von diesen bleiben ca. 300 übrig, um bearbeitet zu werden und ca.100 verbleiben endlich präsentationswürdig.

Beitrag und Bilder von Harald
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s